..:: Muni ::..

..:: Kühe ::..

..:: weitere Produkte ::..

Kälber


..:: Details ::..

Vario+

Als absolutes Spitzenmodell bietet Ihnen der Vario+ mehr Leistung, mehr Flexibilität und mehr Bedienkomfort, als Sie es sich je vorgestellt haben. Jeder Vario+ ist nach Ihren Wünschen individuell konfigurierbar. Ausgestattet mit den bewährten und teilweise weiter verbesserten Hochleistungskomponenten von Förster-Technik versorgt der Vario+ viele Jahre zuverlässig bis zu 120 Kälber.

Allgemeine Daten zur Serienausstattung:

Pulverfassungsvermögen ca. 35 kg

Heizleistung 5 kW

Elektroanschluss 230V/400V/3/N/PE, 50 Hz, 16A

Tränkezubereitung max. 4 l/min

Saugstellen max. 4

Kälberzahl bei Aufzucht: 20 bis 30 je Saugstelle (insgesamt max. 120 Tiere)


..:: Details ::..

KalbManagerWIN

Mit dem PC-Programm KalbManagerWIN können Stand Alone - Tränkeautomaten nicht nur im Stall, sondern auch im Büro bedient werden. Dieses duale Bedienungskonzept ermöglicht zum einen die schnelle Tierkontrolle vor Ort bei den Kälbern. Zum anderen können weitergehende Auswertungen der Tierdaten am Computer durchgeführt werden.

Der Kalb-Manager unterstützt die tägliche Arbeit u.a. mit folgenden Funktionen:

Bedienung und Kontrolle des SA vom PC aus

Vernetzung mehrer SAs mit einem PC

übersichtliche Tabellen (mit Vergleich aktueller Tag zu Vortag)

Grafikansicht über gesamte Aufzuchtperiode

Tierarchiv

Kostenrechnung für Einzeltier

Bestandsregister




..:: Details ::..

Stand Alone 2000

Der DLG-prämierte Stand Alone 2000 - das bedeutet modernste Tränketechnik, die allen Anforderungen der Kälberhaltung gerecht wird und professionelles Tier- und Arbeitsmanagement ermöglicht.
Der Tränkeautomat überzeugt durch seine umfangreiche Grundausstattung und die zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten.

Edelstahl-Gehäuse

Manuelle Antränkpumpe für leichtes Anlernen der Kälber, per Fernbedienung (mit LED-Anzeige) vom Tränkestand aus

Absperrventil für eine Saugstelle

Auf bis zu vier Saugstellen erweiterbar

Tränketemperaturgesteuerte

Heizungsregelung (THR)

Wärmetauscher mit separaten Heizkreisen und Umwälzpumpe bei Kombiautomaten

Vollautomatische Wärmetauscherreinigung und Edelstahlmilchpumpe (bei Kombiautomaten)

Mixerablaufventil

Dosierpumpe für automatische Spülmitteldosierung und Leermeldungssensor ( bei Kombiautomaten)

Dosierpumpe für flüssige Medikamente

Dampfsperren für Pulverauswurföffnungen

Automatisches Kalibriersystem (AKS)

Automatisches Fiebermesssystem am Saugnuckel (AFS)

Parallelantränken


..:: Details ::..

CalfProtect - aktiver Kälberschutz gegen Besaugen

"CalfProtect" ist eine kostengünstige Tränkestationserweiterung, die Kälber mit Besaugdrang nach der Tränkeaufnahme vom Besaugen anderer Tiere abhält. Es können damit Tränkestationen ausgerüstet werden, die mit einem Tränkeautomaten von Förster-Technik verbunden sind. Die Nachrüstung ist einfach und jederzeit möglich. Im Vergleich zu anderen Systemen werden die Tiere beim Betreten der Tränkestation nicht behindert, was gerade beim Anlernen von besonderer Bedeutung ist. "CalfProtect" soll in Betrieben eingesetzt werden, die z. B. rassebedingt oder aufgrund von Mängeln im Haltungssystem Probleme mit Besaugen haben.

Für alle rationierten Automaten.


..:: Details ::..

Kraftfutterstation

Über Kraftfutterautomaten mit Verzehrkontrolle erhalten die Kälber permanent frisches Kraftfutter. Die verzehrte Menge wird für jedes Kalb genau festgehalten. Ein Rückgang im Kraftfutterverzehr kann ein erster Hinweis auf eine Erkrankung sein. Über die verzehrte Kraftfuttermenge lässt sich auch die Tränkemenge steuern. Sobald die Kraftfutteraufnahme einen Schwellenwert erreicht, wird die tägliche Tränkemenge automatisch reduziert. Auch während der Entwöhnung bestimmt der tägliche Kraftfutterverzehr die Tränkemenge. Dadurch lässt sich die unterschiedlich schnelle Entwicklung der einzelnen Tiere zum Wiederkäuer genau berücksichtigen und Luxuskonsum von Milch- und Milchpulver vermeiden

...Ergänzung zum:

SA II Plus

Es ist möglich bis zu vier Kraftfutterautomaten an den SA II, SA II Plus, SA 2000 und Vario anzuschließen

Auch SA II, SA II Plus, SA 2000 und Vario, die bereits in Betrieb sind, können um den Kraftfutterautomat erweitert werden

Die elektronische Tierwaage für alle Gewichtsklassen als Ergänzung zum SA II, SA II Plus, SA 2000 und Vario

SA 2000

Vario


..:: Details ::..

Ad Lib Tränkeautomaten

Die Erfolgsmerkmale:

Geringer Platzbedarf durch kompakte Bauweise

Einfach zu bedienen

Anzeige der wichtigsten Betriebs- und Kontrollfunktionen im Textdisplay (Konzentrationen, Milchanteil, Verzehrsmengen u.s.w.)

Wenn Milch "leer" ist, wird automatisch auf Pulverbetrieb um- oder der Automat abgeschaltet

Praktische Schwammreinigung für Wärmetauscherund Saugschläuche

Automatische Umlaufspülung zur gründlichen Reinigung aller milchführenden Teile

Durchsichtiger Pulverbehälter zur praktischen Sichtkontrolle

Ein Feindosierer für pulverförmige Zusätze sowieein Fliegengitter sind als Zubehör erhältlich

Für jede Kälberzahl die richtige Größe:

Der KU "light" für Einsteiger bis ca. 20 Kälber
Der KU 50 Tränkeautomat für Profis bis ca. 40 Kälber

Die überzeugenden Merkmale des KU-light:

Der Milchanteil kann 0 bzw. 100% betragen und ist im Bereich von 50 bis 70 % stufenlos einstellbar

Die kleine Portionsgröße (0,25l) ist günstig für wenig Kälber

Die Heizleistung beträgt 3,8 kW. Über die 2-Gruppen- Vorrangschaltung kann mit 2 unterschiedlichen Konzentrationen (1 Saugstelle je Gruppe) gearbeitet werden

Der KU 50 Tränkeautomat für Profis bis ca. 40 Kälber. Die Mindestbetriebstemperatur-Begrenzung verhindert, dass zu kalte Tränke zubereitet wird. Der beheizte Mixer ist temperaturgeregelt und nach aussen isoliert. Durch indirekte Erwärmung kein Anbrennen oder Antrocknen der Tränke. Es steht jederzeit eine warme Tränkeportion zur Verfügung.

Der Milchanteil kann 0 bzw. 100% betragen und ist im Bereich von 10 bis 90 % stufenlos einstellbar

Die Portionsgröße von 0,5l ist günstig für größere Kälbergruppen

Die Heizleistung beträgt 5,0 kW. Über die 2-Gruppen-Vorrangschaltung kann mit zwei unterschiedlichen Konzen-trationen (2 Saugstellen je Gruppe) gearbeitet werden

..:: nach oben ::..